Lebensnah, lebendig und bunt...






Mit diesen drei Begriffen lässt sich der Charakter der "Kirche ohne Turm" kurz zusammenfassen. Wenn du unsere Kirche besuchst wird dir deshalb Folgendes auffallen: Die freudige Erwartung der Besucher! Die Heiterkeit, Herzlichkeit und Offenheit, mit der man sich begrüßt. Kinder, für die die "Kirche ohne Turm" offensichtlich ein Stück Zuhause ist. Die ca. 80 bis 100 Besucher des sonntäglichen Gottesdienstes bilden eine ausgewogene Mischung von Jugendlichen und Älteren.

Im Gottesdienst wirst du ein fröhliches, begeistertes Singen einfacher und moderner Lieder erleben. Unterschiedliche, ansprechende Musikstile im Rahmenprogramm. Besucher, die in Interviews zu Wort kommen. Gespannte Aufmerksamkeit bei der Verkündigung, die sich an aktuellen Lebensfragen orientiert.
Nach dem Gottesdienst eilt man zum "Kirchenkaffee" (oder Tee...), um Freunde zu treffen oder Kontakte zu schließen... Was sollen wir weiter aufzählen...? Besuche uns doch einmal. Wir freuen uns, dich begrüßen zu dürfen.
Unsere Stadt hat viele Kirchen...
Die "Kirche ohne Turm" in Hamburg-Billstedt gehört zu den evangelischen Kirchen, die ihre Wurzeln in der Reformation haben. Sie hat zwei besondere Merkmale:
Die Gemeinde setzt sich aus Menschen zusammen, die sich bewusst für den christlichen Glauben entschieden haben. Die Taufe folgt auf das persönliche Glaubensbekenntnis.

Als evangelische Freikirche tritt die "Kirche ohne Turm" für die Trennung von Kirche und Staat ein. Obwohl sie als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt ist, erhebt sie keine Kirchensteuern, sondern finanziert ihre Arbeit durch freiwillige Spenden ihrer Mitglieder und Freunde.

Die "Kirche ohne Turm" gehört zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. In der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) ist sie mit allen anderen christlichen Kirchen unserer Stadt verbunden. Ein Beispiel für diese Zusammenarbeit ist das gemeinsame ökumenische Zentrum in der HafenCity.

Wir sind eine wachsende Gemeinde in einer wachsenden Stadt!
 

Zukunftsfelder der „Kirche ohne Turm“ – 5M




5M, was sich dahinter wohl verbergen mag? Es klingt ein wenig wie eine bekannte Schokoladensorte. Unsere 5M haben aber nichts mit Schokolade zu tun. Dafür sind sie aber umso nahrhafter und fördern unser Wachstum – persönlich und als Gemeinde, in die Tiefe und hoffentlich auch in die Weite.

Anfang Oktober 2017 hat sich die Gemeindeleitung für ein Wochenende aus Hamburg zurückgezogen und die gemeinsame Zeit zur Klausur genutzt. Neben gemeinsamer Rückschau auf die vergangenen 3 Baujahre haben wir uns viel Zeit für gemeinsames Gebet und Vorausschau genommen. Wir haben miteinander und vor Gott geträumt und gefragt: wohin soll es mit unserer Gemeinde gehen? Welche Träume sollen unsere neuen Räume und die Menschen erfüllen? Bei diesem Prozess sind wir auf 5 Felder gestoßen, die wir in den nächsten Jahren pflügen, besäen und gießen wollen. Auf ihnen soll Wachstum gefördert werden – ohne Anspruch auf Vollkommenheit.

Unsere ersten Gedanken bilden nicht den Abschluss eines Prozesses, sondern vielmehr einen Anfang. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben, die Felder weiterentwickeln und auf unterschiedliche Weisen erarbeiten, entdecken und ergründen. Wir freuen uns auf diese Entdeckungsreise und die verschiedenen Wachstumsprozesse, die sich alle in Jesus gründen, Ihm Ehre machen und den Menschen wohltun sollen.
 
5M5M
 
X